2012

2012

Premiere am Donnerstag, 25. Oktober, 19.00 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater Karlsruhe

 

"Eine temporeiche Inszenierung.“ (BNN)
 

Homo faber

von Max Frisch

in der Bühnenfassung von Nicole Metzger und Peter Pausz

121027_1101-Premiere_HOMO_FABER 121027_1124-Premiere_HOMO_FABER 121027_1122-Premiere_HOMO_FABER 121027_1123-Premiere_HOMO_FABER 121027_1102-Premiere_HOMO_FABER 121027_1059-Premiere_HOMO_FABER Fotos: ONUK

Keinerlei Mystik, nur Mathematik. Alles berechenbar, kein Platz für Zufälle. Alles im Griff eben. So tickt Walter Faber, Protagonist in Max Frischs großartigem Roman "Homo faber". Dessen Bühnenfassung von Nicole Metzger und Peter Pausz feierte jetzt ihre gelungene Premiere im Sandkorn-Theater. (...)
Fabers lange Roman-Monologe werden in der Bühnenfassung von den Erinnyen übernommen – antiken Rachegöttinen, die Fabers radikale Ich-Perspektive teils übernehmen, teils konterkarieren. Damit sind sie Fabers Alter Ego und Gegenspieler zugleich. Für das Ensemble eine wunderbare Gelegenheit Charaktere mit ans Bizarre grenzender Eigenwilligkeit zu kreiieren.

Ute Eppinger, BNN v. 27.10.2012

 

Es spielen: Michelle Brubach, Jan Philip Keller, Barbara von Münchhausen, Katharina Roczyn, Walter Roth, Frank Sollmann, Christian Theil

Inszenierung & Ausstattung: Victor Carcu